Beiträge

Die Bigband in der Waldschule

 „St. Martin ... Saxophon .... super !!!!“ ruft Julian aus der Zuschauergruppe seinem Bruder Noel  zu. Dieser setzt seine Klarinette ab und winkt seinen beiden kleineren Brüdern aus der Bigband zu; sie sind Schüler der Förderschüler für geistige Entwicklung auf der Sittardsberger Alle in Buchholz.

Zum dritten Mal gestaltete die Bigband der Realschule Süd das Martinsfest musikalisch mit. Am Freitag, dem 13. November, versammelten sich Eltern, Geschwisterschüler und Großeltern dieser oft mehrfach behinderten Schüler im Innenhof um das Martinsfeuer.

 

Die Bigband starteten mit einigen Martinsliedern. zu denen die Zuschauer kräftig mitsangen. Einige der Waldschulkinder riefen begeistert dazwischen, was unsere Schüler aber nicht aus der (Spiel-) Ruhe brachte. Ungewohnt war es aber doch, die lebhaften Schüler zu erleben und die einfachen, aber ausdrucksstarken Gesten im darauf folgendem Szenenspiel zu beobachten. Die Schulleiterin Frau Wedekind kündigte den kleinen Samed aus der Eingangsstufe als den „ jüngsten St. Martin Deutschlands“ an. Mit einer römischen Rüstung verkleidet spielte er auf seinem Steckenpferd pantomimisch eindrucksvoll den St. Martin, der seinen Mantel mit dem Bettler teil. Nach dem Schulchor spielte die Bigband zwei Jazzstücke mit Swing als Übergang zum Martinsbasar und Cafe und Kuchen in dem Schulgebäude.